Staffelabend am 13.05.2014 in Lauf

Staffelabend am 13.05.2014 in Lauf

Am 13.05.2014 ist die LG mit 5 Staffeln in lauf bei den Staffelwettkämpfen Angetreten, und zwar: Die WU 12 über 4 x 50 m, mit Sophia Stritz, Ella Obeta, Brückl Amelie und Dressel – Robinson Rowena-Maria. Für alle vier Mädels war es der erste gemeinsame Staffelwettkampf, entsprechend hoch war die Nervosität. Nach dem Startschuss war davon nichts mehr zu merken sie haben sich ihrem Rennen gewidmet. Sie haben sich, für ihren ersten Staffelwettkampf sehr gut geschlagen. Von 7 gestarteten Staffeln belegten sie mit der Zeit vom 33,39 sec. Den 5. Platz. Erst wurde die Staffel der LG Hersbrucker Alp in der Zeit von 31,11 sec.

Sophia Stritz, Ella Obeta, und Leonie Brückl, Leonie, die für ihre verletzte Schwester Amelie eingesprungen ist, sind erneut in der 3 x 800 m Stafel der WU12 an den Start gegangen. Auch hier haben sie sich gut verkauft. Von 8 Staffeln belegten die Drei den 5. Platz mit einer Zeit von 10:11,04. Den 1. Platz sicherte sich die LG Hersbrucker Alp in 9:17,04.

Nach den Mädchen waren dann die Jungen an der Reihe. Hier haben Fynn Hoyer, Niklas Riedlmeier, Kilian Pschierer und Joachim Reiß die Farben der LG vertreten. Wie auch die Mädchen sind auch die Jungen in zwei Staffelwettbewerben an den Start gegangen. In der Staffel MU12, 4 x 75 m kamen sie mit einer gelaufenen Zeit von 48:48 sec. auf den 2. Platz. Den Sieg hie holte sich der LAV Hersbruck in der Zeit von 45,16 sec. Die 3 x 800 m wurde dann von Fynn, Niklas und Joachim gelaufen. Wie nicht anders zu erwarten, gaben sie auch hier ihr bestes, mussten sich aber den Staffeln vom LAV Hersbruck und LG Lauf geschlagen geben. Sie kamen auf den 3. Platz in der Zeit von 9:42,42. Platz 1 ging an LAV Herbruck Zeit 8:39,04, Platz 2 ging an die Staffel der LG Lauf Pegnitzgrund mit der Zeit 9:38,46.

Gespannt waren alle LG´ler auf die 3 x 800m WJU 16 Hier hatten sich Denise Anderie, Fiona Hoyer, und Leoni Stritz, vorgenommen ihre alte Staffelzeit aus dem Jahr 2012 von 8:39,99 zu verbessern. Von Start weg haben die Drei das Staffelholz (Aluminium) fest in die Hand genommen, galt es doch ihre Zeit zu verbessern. Sie kamen mit 8:32,68 als erst über die Ziellinie gefolgt von der Staffel der LG Lauf Pegnitzgrund, die den Lauf mit der Zeit von 9:47,46 beendeten. Die Zeit von 8:32,68 bedeutete für sie eine Verbesserung der alten Bestmarke um 7,31 sec. Da nach diesem Staffellauf am 13.05.14 feststand bei den BLV Langstaffelmeisterschaften am 29.05.2014 anzutreten, wurde im Training gezielt auf die BLV Staffelmeisterschaften hingearbeitet. Als nächster Test vor den BLV Staffeln kam dann für die drei Denis, Fiona und Leoni der Staffeltag am 23.05.2014 in Wendelstein. Bei besten Wetterverhältnissen beendeten die Mädels den Wettkampf als Sieger in ihrer AK in neuer Bestzeit von 8:23.16, das war für sie wieder ein Leistungssprung von 9,60 sec. Nun stand als nächster Wettkampf die BLV Langstaffeln am 29.05.2014 in Fürth an. Hier wollte man wissen und zeigen was die Stunde schlägt. Ist eine Verbesserung der Zeit und eine gute Platzierung möglich? Gemeldet waren 9 Staffeln die immerhin Zeiten von 7:34,98 bis 8:54,01 aufzuweisen hatten. Wie passen wir da rein mit unserer Zeit, ist bei uns noch eine Steigerung möglich? Alles Fragen die erst nach dem Rennen beantwortet werden können. Wie es bei allen Meisterschaften üblich ist, herrscht bei allen Staffeln große Nervosität und eine hohe Anspannung. Dazu haben dann noch die sehr hektischen Erläuterungen der Kampfrichterin, hinsichtlich des Wechselraumes, beigetragen, die nicht unbedingt beruhigend auf die Athleten gewirkt haben. Bei Denise, Fiona, Leoni, wie konnte es anders sein, war es doch ihre erste BLV Meisterschaft, hat die Spannung bis in die Haarspitzen gestanden. Der Reigen begann mit Denise die alles aber auch alles aus sich herausgeholt hat, übergab dann an Fiona, die nicht nachstehen wollte und bis zu Erschöpfung gekämpft hat, sie übergab an unsere Schlussläuferin Leoni. Zu diesem Zeitpunkt war schon eine Lücke zur vorauslaufenden Läuferin, aber Leoni nahm ihre Beine in die Hand und konnte diese Lücke um einige Meter schließen. Nach dem Lauf kam für unsere Staffelmädchen die Ernüchterung. Unsere Staffel wurde zur Kampfrichterin gerufen und ihnen wurde mitgeteilt, dass der erste Wechsel außerhalb des Wechselraumes statt gefunden haben soll, und sie aus diesem Grunde leider disqualifiziert werden müssen. Die Enttäuschung ist nicht zu beschreiben. Mein Anfrage ob hier nicht einfach falsch gesehen wurde, ist nur mit der Äußerung abgetan worden, ich könnte ja Protest einlegen, was in diesem Fall nichts gebracht hätte, denn gegen vier Kampfrichteraugen kann ein Augenpaar des Trainers nichts ausrichten, man ist dann einfach machtlos. Frust, Endtäuschung und Zorn auf ganzer Linie. Der Kampf gegen die Gegner und die Zeit wurde nicht belohnt. Die parallel gelaufenen Handstoppung von einem mit gereisten Fan hat ergeben, das die Zeit unserer Staffel bei 8: 04,00 bis 8:06,00 gelegen haben muss also eine enorme Verbesserung gegenüber der gelaufenen Zeit von Wendelstein. Ich weiß, und die mit gereisten Fans wissen, dass Denise, Fiona und Leoni klasse gelaufen sind und mit der handgetoppten Zeit bei den Staffelmeisterschaften den 7. Platz erreicht hätten, somit gut im Mittelfeld platziert gewesen wären.

Anmerkung: Die Bahnmarkierungen auf der Laufanlage Fürth ist so verblasst, das man diese kaum sehen kann. Aus diesem Grunde wurden an den Begrenzungen des Wechselraumes Kampfrichter postiert, auf die man im Wettkampf achten musste. Nach der Disqualifizierung unserer Staffel wurde dann bei den nächsten Läufen an diesen Stellen zusätzlich noch Hütchen aufgestellt an denen sich die Läufer und Läuferinnen besser orientieren konnten. Kann man als Zugeständnis einer Fehlentscheidung interpretieren?


Staffelabend am 13.05.2014 in Lauf

Keppke

Keppke

Bericht als Pdf

Ergebnisliste



LG Röthenbach LG Röthenbach LG Röthenbach LG Röthenbach LG Röthenbach LG Röthenbach LG Röthenbach LG Röthenbach LG Röthenbach LG Röthenbach