Seniorensportfest am 18.01.2014 in Fürth

Mit einer großen Mannschaft zu tollen Erfolgen

Der LAC Fürth lud zum 25. Mal in die Leichtathletikhalle zum Seniorensportfest ein und die LG Röthenbach folgte mit einem so großen Team wie schon seit Jahren nicht mehr. Dabei waren auch einige Neulingen im roten Trikot und auch ein Comeback'ler. Zu den tollen Erfolgen zählten etliche neue Vereinsrekorde und Podestplätze.

Allen voran wusste Mathias Deinhard zu begeistern, der nach acht Jahren sein Comeback bei einem Wettkampf für die LG Röthenbach gab. Beim Weitsprung der Altersklasse M45 sprang er gleich im ersten Versuch so als wenn er nicht mit der Leichtathletik aufgehört hätte und landete bei 5,65m. Im weiteren Verlauf sprang er konstant und gewann diese Disziplin. Damit verbesserte er auf Anhieb den Vereinsrekord aus dem Jahre 1987 in der AK M45 der LG Röthenbach. Seine eigentliche Spezialdisziplin, das Hochspringen, musste er leider ohne Konkurrenz absolvieren. So dass die Pausen zwischen den einzelnen Sprüngen sehr kurz waren. Aber auch hier sah man, dass er nichts verlernt hatte. Die Einstiegshöhe von 1,60m war keine Hürde, genauso wie die weiteren Höhen. Bei 1,75m gelang ihm ein sehr guter Sprung. Und auch hier verbessert er den Vereinsrekord um gleich 10cm.

Von den Neuen im Trikot der LG Röthenbach musste Armin Pohley als erster ran. Sehr nervös startet er beim Kugelstoßen in der Altersklasse M55. Und gleich im ersten Versuch übertraf er seine Bestleistung mit 9,06m. Sofort löste sich die Anspannung. Er musste allerdings erkennen dass die Mitstreiter bärenstark sind. So gewann Uwe Heimrich vom TSV Zella-Mehlis mit 12,75m. Den Wettkampf musste Armin Prohley unterbrechen für den 60m-Sprint. In diesem wird er Fünfter mit 9,87s. Den Sieg holt hier Dr. Gerhard Zorn aus Vaterstetten mit 8,06s.

Seinen ersten Hallenwettkampf für die LG Röthenbach bestritt der Sprinter Frank Lemmermeyer. In der Altersklasse M45 hat er am Start leider einen schlechten Schritt, was bei den 60m nicht mehr aufzuholen ist. Er wird Vierter mit 8.90s. Über 200m läuft es viel besser und er zeigt sich zufrieden über einen runden Lauf und der Zeit von 29,14s.

Auch sein Debüt und auch in der Altersklasse M45 gab Marko Weiß. Nicht perfekt ausgestattet, mit Turnschuhen, also ohne die schnellen Spikes, hat er zwar einen Nachtteil, aber auch er war zufrieden über die 100m in der Zeit von 14,62s. Die 100m führen über die halbe Hallenrunde und werden in der Steilkurve gestartet, so dass die Zeiten etwas schlechter ausfallen also auf der 100m Strecke im Freien.

Ein Mammutprogramm zog der Routinier Stefan Dietz durch. Innerhalb von sechs Stunden ging er vier mal an den Start. Über 60m musste er sich knapp dem Dietenhofener Gene Allen geschlagen geben. Auch er startet in diesem Jahr erstmals in der Altersklasse M45 und auch er läuft mit der Zeit von 7,76s Vereinsrekord. Die 100m kann er für sich entscheiden mit 12,49s (Vereinsrekord) vor Thomas Schiessl vom FTSV Straubing mit 12,62s. Und auch über die komplette Hallenrunde kann er sich durchsetzen mit einer Zeit von 25,73s.

Peter Blank startet meistens im klassischen Dreikampf (100m-Weit-Kugel), so auch in Fürth beim Hallenleistungstest. Er hat sein bestes Ergebnis im Kugelstoßen im sechsten und letzten Versuch und wird Fünfter in der Altersklasse M65 mit 7,63m. Platz sieben erreicht er im Kurzsprint mit 9,42s und liegt dabei eine Sekunde hinter dem Sieger Roland Wolf aus Schweinfurt. Auf dem Podest landet er mit dem Weitspringen und wird mit 3,93m Zweiter.

In der Altersklasse M70 verpasst Werner Gerr denkbar knapp das Podest um einen Zentimeter. Er springt 3,25m, während der Sieger auf eine Weite von 3,59m kommt: Eckhard Blaul aus Regensburg. Hier erreicht der Röthenbacher Werner Schopf Platz 5 mit 3,14m. Die 60m absolviert Werner Gerr in einer Zeit von 10,99m und die schwierigen 100m in 18,54s. Und noch einen Podestplatz für die Leichtathleten aus Röthenbach holt Werner Schopf mit übersprungenen 1,16m in der AK M70.

Die beiden Frauen treten am Nachmittag im Kugelstoßen an. Susanne Frauenbergen freut sich über ihre Fast-Bestleistung von 7,35m in der Altersklasse W45 und setzt sich auf Platz 2 der Vereinsbestenliste. Bei Petra Lessnau vermessen sich die Kampfrichter. Letztlich gewinnt sie ihren Wettkampf in der W60 mit 7,47m. Auch das bedeutet: neuer Vereinsrekord in der W60.

Die neu formierte Trainingsgruppe der 45-jährigen Röthenbacher nutzte zu allerletzt auch noch die seltene Gelegenheit eine Staffel zu laufen. Erst einmal gab es eine 4x200m Staffel einer Röthenbacher Mannschaft. Das war auch bei diesem Sportfest vor acht Jahren. Damals liefen Hermann Hollmann, Herbert Antes, Armin Riedlmeier und Christian Albert in der M30 die Zeit von 1:51,97min. Im Jahr 2014 brauchten die etwas älteren Männer in der Besetzung Stefan Dietz, Frank Lemmermeyer, Mathias Deinhard und als Schlußläufer Marko Weiß 1:53,62min und mussten nur den starken Straubingern Vortritt lassen.

Zum Jubiläum lud abschließend der Ausrichter Dieter Krumm noch zu Häppchen und Bier vom Fass ein. So dass die Sportler einen langen aber sehr schönen Tag abrunden konnten.


Seniorensportfest am 18.01.2014 in Fürth

Dietz

Dietz

Bericht als Pdf



LG Röthenbach LG Röthenbach LG Röthenbach LG Röthenbach LG Röthenbach