Crosslauf in Zirndorf am 23.01.2011

Crosslauf in Zirndorf am 23.01.2011

Nasskaltes Winterwetter dämpfte etwas die Lust, sich beim Zirndorfer Crosslauf mit der Konkurrenz zu messen. Dennoch konnte Trainer Ebus Keppke sechs Athleten aus der leider durch Vereinswechsel etwas dezimierten LG- Läufertruppe betreuen. Da der Wettkampf auch gleichzeitig als Meisterschaft des Leichtathletik- Kreises Nürnberg-Fürth-Schwabach ausgetragen wurde, glichen manche Felder eher einer Vereinsmeisterschaft des LAC Fürth als einem bunt gemischten Wettkampf. Dennoch konnten sich die roten LG- Trikots teilweise recht gut gegen das vorherrschende blau-gelb durchsetzen.

Als erstes wurden die Kleinsten auf die 1200m- Strecke geschickt. Bei den C-Schülern (M11) konnte Fabian Dörr sich lange an erster Position halten, musste sich aber im Schlussspurt zwei Zirndorfern geschlagen geben. Er wurde mit 10 Sekunden Rückstand auf Sieger Micha Grosch (TSV Zirndorf) Dritter in 5:11 min.

Genau umgekehrt lief es im Lauf der Schüler B. Tim Wecera (M13) von der LG Röthenbach hielt sich etwas zurück, lief in der Spitzengruppe und konnte sich am Schluss absetzen. Er siegte in 9:53 min für die 2400 m lange Strecke.

Erst ab den Jahrgängen 96 und älter kam die Dominanz des LAC Fürth nicht nur in der Quantität sondern auch der Qualität zum tragen. So auch im ausgezeichnet besetzten Lauf der Schülerinnen A, in dem sich Vanessa Schießl achtbar schlug. Leider versuchten die LAC- Läuferinnen auf dem manchmal engen Kurs, die Konkurrenz am Vorbeilaufen zu hindern, trotzdem wurde die derzeit fleißigste Wettkämpferin der LG in 11:22 min für die 2400 m Achte, es siegte Theresa Kurz vom LAC.

Das größte Feld des Tages gab es im gemeinsamen Lauf von Männern, Junioren und Senioren. Fast die Hälfte der 21 Teilnehmer stammte vom LAC Fürth, LG- Teilnehmer Stefan Prinz konnte in der Juniorenwertung die Phalanx durchbrechen und den dritten Platz belegen- vor und hinter sich jeweils zwei Fürther Läufer.

Sehr dünn besetzt war der Frauenlauf, ganze zwei Damen standen an der Startlinie, eine davon Petra Leßnau, die sich nach langer verletzungsbedingter Laufpause mit einer sehr guten Zeit von 19:47 min über 3600m zurückmeldete und (natürlich) den ersten Platz in der W 55 belegte.

Zu einer Farce machten dann die Läufer des LAC Fürth den Lauf der männlichen Jugend. Nur Uli Barm von der LG Röthenbach störte wohl ihren Plan, statt eines Wettkampfs einen lockeren Dauerlauf mit Schlusssprint zu machen. Nachdem Uli Barm – von den LAC-Läufern daraufhin angesprochen – wenig Interesse zeigte, ein solches Spiel mitzuspielen, erlief er einen Start- Ziel- Sieg. Teilweise lief er mit riesigem Vorsprung vor den locker dahintrabenden Jugendlichen im blauen Trikot, doch deren Rechnung, ihn auf der letzten Runde noch abzufangen, ging gründlich schief. Eigentlich schade, einen gut organisierten Wettkampf derart zu boykottieren.


Zirndorf am 23.01.2011 in Zirndorf

Barm

Barm

Bericht als Pdf