Crosslauf in Eckental am 24.01.2010

Wenig Konkurrenz für Röthenbacher Läufer

Ob es am tristen Wetter oder den zur gleichen Zeit in der Fürther Halle ausgetragenen Bayerischen Meisterschaften lag, oder ob sich die Konkurrenz gar für die am nächsten Wochenende stattfindenden Mittelfränkischen Crossmeisterschaften schonen wollte – ohne die zahlreich besetzten Schülerläufe wäre der Eckentaler Crosslauf eine sehr dünne Veranstaltung geworden. Eigentlich schade, ist doch die seit vielen Jahren durchgeführte Veranstaltung bekanntermaßen gut organisiert.

Schade auch, dass vor allem in den Schülerklassen, in denen sich bei der LG so viele Buben und Mädchen tummeln, keine einzige LG-Mannschaft zustande kam, obwohl eine Mannschaft aus jeweils nur drei Läufern aus zwei Jahrgängen besteht.

Im langen Lauf der Männer über 6250 m waren es dank zahlreicher Seniorensportler 42 Starter, unter ihnen auch Stefan Prinz, der zum ersten Mal bei den Erwachsenen antrat. In der Gesamtkonkurrenz belegte er Platz 7, als einziger Junior durfte er sich Sieger in dieser Klasse nennen.

Die männliche Jugend musste „nur“ 3890 m zurücklegen, unter den 10 Läufern waren auch Uli Barm (Sieger der B- Jugend) und Julian Wecera (Sieger der A-Jugend). Während Uli Barm in seiner bereits langen Läufer“karriere“ schon oft ganz oben auf dem Siegerpodest stand, konnte Julian Wecera dieses Gefühl zum ersten Mal genießen und freute sich entsprechend.

In den -wie bereits erwähnt- voll besetzten Schülerläufen konnten sich die LG- Sportler ebenfalls gut platzieren. Die schnellste Zeit über 1900m erreichte Tim Wecera als Zweiter der M 12, schnellstes Mädchen war Jana Lindner, ebenfalls mit dem Zweiter Platz Ihrer AK W 15. Ein Jahr jünger als Jana ist Vanessa Schießl. Sie benötigte nur 2 Sekunden mehr als Jana Lindner, wurde damit aber in ihrer Altersklasse W 14 „nur“ Elfte – ein Zeichen dafür, wie unterschiedlich stark die einzelnen Klassen besetzt waren. Ebenfalls 1900 m musste Holger Pauly laufen, er wurde Zehnter der M 12.

1200 m mussten schließlich die Kleinsten zurücklegen, die beste Zeit aller LGler schaffte hier ein Mädchen: Fiona Hoyer (2. in der W10) war schneller als die gleichaltrigen Jungs Fabian Dörr (4. M 10) und Maximilian Glomb (5. M10). Die Achtjährigen Joachim Reiß und Felix Dörr belegten die Plätze 4 und 6.

Auf der Mini- Runde um den Sportplatz (400m) erreichte Fynn Hoyer (M7) den Bronzeplatz.

Im als „Hobbylauf“ angekündigten 3890m- Lauf platzierten sich schließlich Florian Hartmann, Simon Merz und Thomas Wecera auf den Rängen 2, 3 und 7. Wobei sich die Schreiberin fragt, ob alle anderen Teilnehmer den Laufsport nicht als ihr „Hobby“ betrachten. Die neue Sitte, zu jeder, auch noch so kleinen Laufveranstaltung „Hobbyläufe“ anzubieten, führt nicht zu mehr Teilnehmern, sondern zu einer weiteren Aufsplitterung in kleinere Gruppen. Und da jeder, auch leistungsstarke Läufer, an diesen Hobbyläufen teilnehmen können, schaffen sie auch keinen Raum für Menschen, die sich nicht mit den Besten messen wollen, weil sie fürchten, der Abstand zur Spitze sei zu groß. Eine Rangliste mit Siegerehrung hat andererseits nichts mit „Hobbylauf“ zu tun – denn wenn man sich mit anderen messen will, kann man sich zu einem normalen Wettkampf anmelden – oder nicht


Eckental am 24.01.2010 in Eckental

Barm

Barm

Bericht als Pdf

Ergebnisliste