Cross- MeetIN in Ingolstadt 12.12.09

Jahresabschluss der bayerischen Crossläufer

Wie in jedem Jahr fand der letzte Crosslauf in Ingolstadt statt – bevor vor allem die jüngeren Athleten und Athletinnen in neue Altersklassen wechseln und somit neue Standorte bestimmt werden müssen. Die LG Röthenbach war mit sieben Sportlern dabei, leider fehlte der leistungsstärkste Läufer, Simon Schwarz, da er dienstlich gebunden war.

Der Ingolstädter Wettkampf war wieder vorbildlich organisiert, immerhin hat man hier die Erfahrung bayerischer und deutscher Meisterschaften. Zum ersten Mal wollte man nun auch hier die (teilweise) hoch gelobte „bayerische Erfindung Speed- Cross“ durchführen. Aber noch mehr als vor drei Wochen in Vaterstetten zeigte sich, dass die Athleten kein großes Interesse an dieser Laufvariante haben. Mitten im Winter, wenn die äußeren Bedingungen durch Kälte, Matsch und Schnee schwierig sind und auch Mittelstrecken-Läufer eher längere, langsamere Trainingseinheiten absolvieren, hat es einfach keinen Sinn, sich einem 600m- Sprint auszusetzen. Die Verletzungsgefahr ist groß, man muss sich bei geplanten 3 Durchgängen in der Zwischenzeit warm halten – Erkältungsviren haben leichtes Spiel. Einzig für die Zuschauer wäre der Wettkampf attraktiv – aber wo gibt es im Crosslauf schon Zuschauer, wenn man von Betreuern und Vereinskameraden einmal absieht

So könnte man das Experiment Speed- Cross nach einem Einzeldurchgang in Ingolstadt getrost als erledigt abhaken. Denn die übrigen, klassischen Rennen waren in Ingolstadt sehr gut und hochklassig besetzt. Ein Großteil der bayerischen Spitze gab sich die Ehre.

Nach den Schülerinnen B mit Vanessa Schießl von der LG, die den 5. Platz belegte, kam schon die heutige Top- Leistung für die LG Röthenbach: Bei Annika Niemann (Schülerinnen A, W 15) ist endlich der legendäre Knoten geplatzt: Sie lief ein couragiertes Rennen über 2100 m und wurde mit nur 8 Sekunden Rückstand Zweite hinter der mehrfachen Bayerischen Meisterin Anna- Lena Stich (SG Schönau). „Hätte sie ihren Schlussspurt früher begonnen, hätte sie Anna-Lena noch richtig in Bedrängnis bringen können“ spekulierte Vereinskamerad Uli Barm nach dem Rennen. So scheint nun das fleißig und konsequent durchgeführte Training endlich Früchte zu tragen.

Über die 3 Runden (3100m) waren insgesamt 40 Männer und 9 Frauen gemeinsam am Start – eine echte Werbung für die klassische Crosslaufvariante. Als Gesamtsieger konnte sich Richard Friedrich von der LG Passau feiern lassen, der nach 9:43 min im Ziel war. Von der LG Röthenbach waren 4 Läufer dabei. Stefan Prinz (Jugend A) und Uli Barm (Jugend B) liefen lange dicht beieinander, aber im Endspurt konnte Uli Barm nicht mehr mit Stefan Prinz mithalten, der mit 10:54 min zwei Sekunden vor Uli Barm im Ziel war. Dies waren die Plätze 5 der A- Jugend und 7 in der B-Jugend. Letztere Klasse sah mit 18 Läufern auch die größte Teilnehmerzahl der Veranstaltung. Bester Jugendlicher war Martin Grau von TSV Höchstadt. Von der LG Röthenbach kamen außerdem Julian Wecera als 16. B-Jugendlicher (12:50 min) und Florian Hartmann als 10. A-Jugendlicher (13:15 min) ins Ziel.

Das letzte Rennen des Tages führte über die lange 7100m- Strecke. Manuel Oberst bestritt nach langer Verletzungspause seinen ersten Wettkampf und war mit dem 8. Platz bei den Männern sehr zufrieden. Hier siegte Heiko Middelhoff aus Ingolstadt.


am 05.12.2009 in Ingolstadt

Barm

Barm

Bericht als Pdf

Ergebnisliste